Irgendwo in Spanien-Tarifa

spanienrest

Nachfolgend ein paar unkommentierte Bilder

Die Ecke zwischen Malaga und Marbella ist schon witzig. Beton an Beton, infolge der Immobilienkrise in Spanien auch oftmals nicht fertig gestellt. Schaut nicht so toll aus, deshalb auch keine Bilder. Wen das interessiert, sollte mal im Reisebüro nach „Malaga All Inclusive“ fragen. Auswahl sollte es reichlich geben.

Ankunft in Tarifa

DSC00092.JPG

Tarifa soll laut einschlägigen Reiseblogs wesentlich besser als über Algeciras sein. Stimmt auch, Algeciras ist ein Moloch. Tarifa aber sehr hübsch. Haben uns in einem Kite-Surf Hostel einquartiert.Viele Surfer und andere durchgeknallte Typen. War ganz nett, zumindest was man so vom Abend noch weiß  😛

Irgendwo in Spanien-Tarifa

Vinon sur Verdon-Irgendwo in Spanien

Kleiner Nachtrag zu der Anreise: Sobald die Grenze zu Frankreich überquert wurde, merkte man sofort dass man da nur schnellstmöglich durch will- Alle paar Meter eine Mautstelle. Wäre ja noch nicht schlimm. Es werden aber bei einigen nur Münzen genommen. Karte soll angeblich auch gehen. Ist aber gelogen, weder deutsche Kredit oder EC-Karte noch italienische EC Karte wird akzeptiert. Nichts funkioniert. Autogas ist in etwa doppelt so teuer wie in D und man muss vorher sagen wie viel man möchte und vor dem Tanken bezahlen. Völlig bescheuert, das kann ich doch nicht vorher wissen.  DSC00041.JPG

Geblitzt wird auch an jeder Ecke und insgesamt ist alles irgendwie nervig. Woran das liegt weiß ich nicht, das Gefühl sagt mir aber „Bloß nicht zu lange bleiben“

 

Abends sind wir dann nach gefühlt mindesten 300 Kreisverkehren bei meiner Schwester angekommen. Die fliegt da irgendwie mit so komischen Flugzeugen aus Holz und Stoff und ohne Motor herum. Absolut nicht meine Sportart

Aber schöne Unterkunft. Für Frankreich hab ich auch genau das richtige Shirt an 😉

dsc00046

Es war Markttag, von daher wurden noch Badeschlappen gekauft.

dsc00051 Auf dem Weg dorthin kam es zu einer witzigen Verkehrssituation. Eine Dame hatte wohl im Stop-and Go Verkehr das Bremsen vergessen und war dem Vordermann mit gutem Schwung hinten drauf gefahren. Es hat zumindest laut geklatscht. Der Typ vorne fing an mit den Händen rumzufuchteln und schimpfte wohl vor sich hin. Er hielt es aber nicht einmal für nötig auszusteigen und wenigstens zu schauen. Auch gut, wenn das bei meinen zwei von mir verursachten Auffahrunfällen genauso gelaufen wäre, hätte ich einen Haufen Versicherungsprämie gespart. „Andere Länder, andere Tische lautet der Spruch“ –  Das war zumindest die Variante von Kemal aus der Türkei.

Im Laufe des Tages ging es dann weiter nach Spanien- natürlich nicht ohne vorher kräftig Maut gezahlt zu haben.

In Spanien gibt es zwar auch Maut, aber daneben geht auch eine gute Landstraße. Das funktioniert nicht schlecht. Was nicht so funktioniert ist die Verfügbarkeit von LPG bzw. Autogas. Da muss man wirklich wissen, wo es verkauft wird. Einen komischen Adapter haben die auch noch.

vinon-spanienfeld

Nebenbei mal Radwechsel am Wohnwagen geübt. Irgend eine arme Sau mit neuem A3 als Firmenwagen… Der Audi hat wohl gehalten, aber der Hänger nicht. Reserverad natürlich ohne Luft. Und das Kabel vom Kompressor zu kurz. Wurde afrikanisch und fliegend irgendwie überbrückt.

dsc00060

DSC00061.JPG

Man beachte: Kein Maurerdekolleté 😉

Hinter Valencia wurde dann ein Nachtplatz gesucht. Irgendwo zwischen Bäumen etwas abseits einer Schotterpiste mitten in der Pampa

Irgendwann morgens ist jemand mit dem Traktor vorbeigefahren, unsere Präsenz hat den Traktoristen aber nicht gestört 🙂

Soweit so gut.

Vinon sur Verdon-Irgendwo in Spanien

Marokko

Nachdem das ganze Jahr mehr oder weniger durchgearbeitet wurde kommt endlich die Urlaubszeit. 5 Wochen am Stück außerhalb der Schulferien.

Zeit für Marokko: 3 Wochen. Dieses Mal ist es mir gelungen einen Reisepartner aufzutreiben. Das ist durchaus praktisch, man kann abwechselnd fahren etc.

Am Freitag ging es nach Augsburg, Samstag dann Richtung Frankreich.

augsbur-vinon

Stau am Fernpass und Mautstelle Sterzing. Dann noch kurz in Innsbruck zum Hilton, dort war mein Telepass für die italienische Autobahn hinterlegt. Der wird im Freundeskreis nämlich bei Bedarf verliehen. DSC00035.JPG

Ansonsten war der Tag eher ereignislos. Kilometerfressen halt. Gegen 23.30h angekommen

Marokko